Ihr Heilpraktiker bei Reizdarm in Bremen

Das Reizdarm-Syndrom ist eine häufige Erkrankung in Deutschland und wahrscheinlich der häufigste Grund für Arbeitsausfälle. Ungefähr jeder sechste ist von Problemen der Verdauung betroffen.

Bauchschmerzen oder Blähungen können erste Hinweise auf die Erkrankung im Magen-Darm-Takt geben. Für viele Betroffene ist diese Krankheit sehr beschwerlich, da sie oft die Lebensqualität stark einschränkt.

akupunktur-heilpraktiker-heilpraktiker-reizdarm-bremen

Was genau ist ein Reizdarm?

Bei dem Reizdarm-Syndrom, auch RDS genannt, handelt es sich um eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts. Bei Menschen, die von diesem Syndrom betroffen sind, durchläuft der Nahrungsbrei den Magen-Darm-Trakt entweder langsamer oder schneller als es normal üblich ist. So leiden die Erkrankten an Verstopfungen, wenn der Nahrungsbrei den Trakt zu langsam durchläuft oder an Durchfällen, wenn er zu schnell passiert. Bei diesen Prozessen werden Gase im Darm gebildet, die enorme Bauchschmerzen verursachen können. Auch gibt es Symptome wie plötzlichen Stuhldrang oder starken Blähungen. Gegen diese Schmerzen und Beschwerden haben Heilpraktiker gute Behandlungsmethoden um Ihre Leiden zu lindern. Auch ich, Oliver Kania Heilpraktiker der TCM Nord Praxis für Akupunktur in Bremen, behandle diese Erkrankung mit Ihren Symptomen, mit den Methoden der Chinesischen und Japanischen Medizin.

Ursachen und Symptome des Reizdarms-Syndroms

Bisher gibt es noch keine wissenschaftlich belegten Ursachen für einen Reizdarm. Ansätze sind zum Beispiel eine abnormale Darmperistaltik (Motilitätsstörung) oder eine bakterielle Infektion im Magen-Darm-Trakt sowie eine Störung der lokalen Immunfunktion im Bereich des Verdauungssystems. Wissenschaftler konnten viele unspezifische Veränderungen bei Erkrankten ausfindig machen, die jedoch weniger mit der Krankheit selbst, sondern mit Entzündungen im Darm zu tun haben. Beispiele sind hier eine hohe Immunaktivität der Schleimhaut des Darms oder eine gestörte Darmbeweglichkeit. Jedoch kann erwiesenermaßen gesagt werden, dass Stress ein wesentlicher Auslöser für diese Veränderungen im Magen-Darm-Trakt ist.

Da die Beschwerden bei jedem Betroffenen verschieden sind, wird das RDS unter anderem in der Heilpraktik in vier Krankheitstypen eingeteilt: Schmerztyp, Blähungstyp, Verstopfungstyp und Durchfalltyp. Je nachdem welches Symptom sich am stärksten bei dem Erkrankten ausprägt, wird er dem Krankheitstypen zugeordnet. Die Behandlung eines Reizdarm-Syndroms ist sehr individuell und schwer zu verallgemeinern. Jedoch konnten vier Kategorien zur allgemeinen Einordnung gefunden werden:

Schmerzen: Hier kann der Betroffene an den unterschiedlichsten Stellen Schmerzen haben, welche sich ebenfalls auf verschiedenste Weise bemerkbar machen können. Zum Beispiel in Form von anhaltenden und stechenden oder auch brennenden Schmerzen.

Stuhlveränderungen: Stuhlveränderungen zeigen dem Erkrankten als äußerliche Anzeichen die Störungen der Verdauungsfunktion an. Dabei sind typische Kriterien, wovon mindestens zwei erfüllt sein müssen damit ein RDS diagnostiziert werden kann, die Besserung der Beschwerden nach dem Stuhlgang, die Veränderung der Stuhlbeschaffenheit und/ oder dass der Stuhlgang öfter oder weniger auf als gewöhnlich auftritt.

Durchfall: Hierbei ist der Stuhl sehr weich bis flüssig und die Zahl der Stuhlgänge steigt auf mehr als dreimal pro Tag. Betroffene leiden oft unter plötzlichem stark auftretendem Stuhldrang, welcher von Bauchschmerzen und Blähungen begleitet werden kann.

Verstopfung: Betroffene des Reizdarms können ebenso unter Verstopfungen leiden. Sie können nur selten auf Toilette gehen und können ebenfalls wie bei allen anderen Symptomen auch noch weitere Reizdarm-Symptome entwickeln.

Bei all diesen Beschwerden kann ich, Oliver Kania als Heilpraktiker von der HKDO Praxis für Akupunktur in Bremen, Ihnen beratend zur Seite stehen und Sie gezielt behandeln. Die Chinesischen Heilkräuter sowie die Japanische Akupunktur und Hitzetherapie bieten ein breites Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten, um den Menschen, der an dieser Krankheit leidet, wieder zu stabilisieren und so die Symptome in vielen Fällen zu verringern oder sogar ganz verschwinden zu lassen.

Untersuchung und Diagnose eines Heilpraktikers

Damit ich, Oliver Kania von der HKDO Praxis in Bremen, Ihnen bei Ihrer Erkrankung an dem Reizdarm-Syndrom erfolgreich helfen kann, müssen verschiedene Untersuchungen vorgenommen werden. Als Erstes muss ich als Heilpraktiker sicherstellen, dass es sich bei Ihren Beschwerden tatsächlich um einen Reizdarm handelt, denn andere Darmerkrankungen oder beispielsweise Milchzuckerunverträglichkeiten können ähnliche Symptome hervorrufen. Des Weiteren werde ich Sie ausführlich befragen um mir so ein vollständiges Bild ihrer Situation zu verschaffen. Auch werde ich sie mit Zungen-, Puls- und Bauchdiagnose und weiteren Diagnoseformen der ostasiatischen Medizin untersuchen, um so eine genaue Diagnose zu erhalten.

Behandlung

Eine Behandlung des Reizdarm-Syndroms variiert in Dauer und Art und wird gemäß der Chinesischen Diagnose, die sehr unterschiedlich sein kann, genau auf den Patienten abgestimmt. Da jeder Patient unterschiedliche Beschwerden bei dieser Erkrankung entwickelt, wird die Behandlung individuell für jeden meiner Patienten durchgeführt. Die Chinesischen Heilkräuter und die Japanische Akupunktur eignen sich sehr gut für die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes, was meine lange Erfahrung bestätigt. Natürlich müssen Sie, insbesondere bei einer Erkrankung des Magen-Darm-Traktes, auch selber mitwirken. Indem sie zum Beispiel versuchen Stress zu vermeiden oder Ihre Ernährung anpassen, kann so schneller ein Erfolg erzielt werden.

Bei den vom mir verwendeten Methoden der ostasiatischen Heilpraktik gibt es einen entscheidenden Vorteil für Sie: Bei meinen Verfahren der Japanischen Akupunktur und Chinesischen Medizin gibt es keine Nebenwirkungen und die Behandlung ist fast immer so gut wie schmerzlos. Im Gegensatz zu den Medikamenten der Schulmedizin, die zum Beispiel die Magenschleimhaut stark reizen können, wird ihr Körper bei dieser Behandlung nicht zusätzlich belastet sondern gestärkt, was für eine dauerhafte und tatsächliche Besserung wichtig ist. Die Japanische Akupunktur hat viele Techniken, die eine Behandlung frei von Schmerzen ermöglichen.

Zeitgleich auftretende Krankheiten

Bestimmte Beschwerden wie Angststörungen, Fibromyalgie oder Depressionen sowie chronische (Kopf)- Schmerzen treten des Öfteren zeitgleich mit dem Symptom des Reizdarms auf. So vermuten Wissenschaftler, dass Patienten mit solchen Erkrankungen eher dazu neigen, ein Reizdarm-Syndrom zu entwickeln. Ich, Oliver Kania, Heilpraktiker von der HKDO Praxis in Bremen, kann ihnen auch bei den obigen oder anderen Erkrankungen helfen, ihren Körper zu stärken und dessen Regenerationskräfte zu unterstützen, sodass sich ihr Zustand bessert. Dabei verwende ich die Methoden der Chinesischen und Japanischen Medizin, bei denen es ganz zentral ist, dass der Mensch in seiner Gänze behandelt wird, anstatt bloß eine Krankheit „wegzumachen“.

Ich heiße Sie herzlich willkommen

Diesen Code: captcha Eingeben: