Akupunktur bei Migräne in Bremen

Leiden Sie häufig unter Migräne und haben bisher keine Lösung für diese besonders störende Form von Kopfschmerz gefunden? Eine Therapie mit Japanischer Akupunktur kann hier gute Wirkungen erzielen und Ihre Lebensqualität verbessern. In meiner Heilpraktiker Praxis der HKDO im Raum Bremen habe ich – Oliver Kania – mich auf Akupunktur spezialisiert und wende diese Therapieform zur Behandlung von Migräne an.

Nachfolgend werde Ich Sie daher darüber informieren, inwiefern Migräne mithilfe von Akupunktur im Rahmen der chinesischen Medizin behandelt werden kann. Insbesondere beziehe ich mich dabei auf die von mir ausgeübte Japanische Akupunktur, welche viele Besonderheiten in sich birgt.

akupunktur-heilpraktiker-akupunktur-migraene-bremen

Was versteht man unter Akupunktur?

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine aus China stammende etwa 4000 Jahre alte Behandlungsform, welche integraler Bestandteil der chinesischen Medizin ist. Die japanische Akupunktur kam ursprünglich (achtes Jahrhundert) aus China und entwickelte sich etwa seit dem vierzehnten Jahrhundert mehr und mehr eigenständig. Diese zeichnet sich im Allgemeinen maßgeblich dadurch aus, dass mithilfe von Nadeln in spezifische Punkte der Körperoberfläche gestochen wird, um somit bestimmte Bereiche entsprechend zu stimulieren. Es sind bestimmte Punkte definiert, die besonders starke Reaktionen bzw. Reizungen im Menschlichen Organismus hervorrufen können. Diese Akupunkturpunkte liegen auf den Leitbahnen oder Meridianen, welche man behelfsweise mit den Bahnen von Nerven, Faszien, Blut und Lymphe in der Schulmedizin gleichsetzen kann. Allerdings kann die Schulmedizin die vielen Wirkungen der Akupunktur heute noch nicht erklären, was kein Wunder ist, denn die basiert auf einer völlig anderen Weltanschauung.

Bedeutung von Migräne in der chinesischen Medizin

Es gibt viele Arten von Kopfschmerzen mit unterschiedlicher Schwere. So gilt beispielsweise die Migräne als eine besonders unangenehme und schmerzhafte Form der Kopfschmerzen. Bei einer Migräne staut sich laut einer Erklärung der traditionellen chinesischen Medizin beispielsweise die Energie Qi innerhalb der seitlichen Energielaufbahnen (Meridiane) am Kopf an und begründet dadurch den Schmerz. Migräne ist jedoch eine schulmedizinische Diagnose und keine zwei Migränepatienten sind gleich. Besonders mit der Japanischen Akupunktur behandelt man immer den gesamten Menschen und sucht nach einer Ursache der Erkrankung. Diese kann auch bei Migräne vielfältig sein. Zum Beispiel Qi Stagnation wie oben erklärt aber auch Blutstase oder sogenannter Leber Yin Mangel oder auch ein starker Yang Mangel sind mögliche pathologische Muster der Chinesischen und Japanischen Medizin, die eine Migräne als Symptom auslösen können.

Neben dem Kopfschmerz werden viele Migräneattacken auch von Übelkeit, einem Brechreiz sowie besonderer Empfindlichkeit gegenüber Lautstärke und Licht begleitet. Grundsätzlich geht man bei der TCM davon aus, dass eine Störung, wie es Kopfschmerzen sind, durch innere und äußere Disparitäten ausgelöst wird. Diese können durch mentale Aspekte wie beispielsweise Angst und äußere Elemente wie Leistungsdruck bei der Arbeit hervorgerufen werden. Eben deshalb sind auch oft stressige Tage oder Wetterumschwünge Gründe für Migräneanfälle.

Migräne mit Akupunktur vorbeugen

Nachdem mithilfe verschiedener Diagnosearten wie der Zungen-und Pulsdiagnostik die Ursache für den Kopfschmerz gefunden ist, kann eine Erstellung eines Therapieplans erfolgen. Da bei allen Schmerzpatienten bei Migräne ein übermäßiger Druck im Bereich des Kopfes empfunden wird, ist es immer auch Ziel, den Schmerz symptomatisch zu bearbeiten, in dem lokale (Kopf) und distale (Hand, Fuß) Akupunkturpunkte mit diversen Techniken manipuliert werden. Hier kommen die vielfältigen Techniken der japanischen Akupunktur zu gutem Einsatz. Je nach Diagnose kann auch Moxibustion (Hitzetherapie) in Verbindung mit Nadeln gut wirken.

Da Akupunktur bei akuter Migräne schwierig ist, ist es elementar, dass Behandlungen vor allem auch in kopfschmerzfreien Zeiten erfolgen, sowie in regelmäßigen Intervallen. Nur so kann eine Behandlung die erwünschten Ziele erreichen.

Wirkung

Zentral ist, dass der Patient in die Entspannung kommt. Hierzu ist die Japanische Akupunktur besonders geeignet, da so gut wie schmerzfrei. Viele Techniken fördern die Entspannung weiter, und die Atmosphäre in der Praxis in Bremen tut den Rest. Patienten können während der Akupunktur zahlreiche Phänomene erleben: Verstärkte Darmaktivität, Erfahrungen von Wärme, nie gefühlte Empfindungen. Aber diese Besonderheiten müssen nicht auftauchen, damit die wirkt. Entscheidend ist die tatsächliche Verbesserung der Lebensqualität.

Professionelle Hilfe von der Praxis TCM Nord in Bremen

Wenn Sie nun Interesse an der Behandlung Ihrer Migräne mittels dieser bewährten und besonderen Methoden gewonnen haben, dann kontaktieren Sie mich, Oliver Kania, von der Heilpraktiker Praxis für Akupunktur in Bremen. Bei Fragen und Unsicherheiten stehe ich Ihnen jederzeit unterstützend zur Seite. Ich freue mich, Ihnen helfen zu können!

Ich heiße Sie herzlich willkommen

Diesen Code: captcha Eingeben: